Für Floristen

Auch für Floristen hat die spoga+gafa ein vielfältiges und stimmiges Angebot. Erkunden Sie die spoga+gafa.

Für Ihr Produktangebot empfehlen wir Ihnen den Besuch der Halle 9 und 10.2 in denen sie ein umfangreiches Angebot an Pflanzgefäßen und Dekorationsartikeln finden.

Darüber hinaus möchten wir Ihre Aufmerksamkeit gerne auf drei Veranstaltungen am 04. September 2016 legen.

Floristenfrühstück

10:00-12:00 Uhr Restaurant Lindbergh, Boulevard zwischen Halle 6 und 9

Ein Networking Event der besonderen Art erwartet Sie in unserem Restaurant Lindbergh, wo wir Floristen exklusiv zum Frühstück einladen.

Wir decken für Sie den Frühstückstisch und laden herzlich ein zum Genießen und Plaudern. Susanne Schmitt, Blumenhaus am Hofgarten, gestaltet für Sie den Frühstückstisch und steht für den kreativen Austausch zur Verfügung. Von den blumigen Eindrücken und interessanten Gesprächen inspiriert starten Sie in den Messetag.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um vorherige Anmeldung

SW_Styleshoot_0222

Styleshoot Susanne Schmitt    

Susanne Schmitt

Susanne Schmitt    

SW_Styleshoot_0226

Styleshoot Susanne Schmitt    

TASPO TALK
"LEH - Wettbewerb oder Koexistenz?"

11:30 –12:15 Uhr Garten Café, Boulevard gegenüber Passage 4/5

Miteinander statt gegeneinander - Blumen und Pflanzen werden heute überall verkauft - Wenn du deinen Gegner nicht besiegen kannst, umarme ihn.

Der Garten war noch nie so beliebt, die Sehnsucht nach Grün noch nie so groß. Doch immer mehr Vertriebler springen auf den Zug auf – im zunehmend heterogenen Marktfeld muss sich der Fachhandel, müssen sich Baumärkte und klassische Gärtnereien, neu positionieren. Besonders der expansive LEH und Discounter fordern zu neuen Strategien heraus. Was tun gegen Edel-Taktik, Serviceangeboten und Flächenausweitung des omnipräsenten LEH ? Wenn du deinen Wettbewerber nicht besiegen kannst, umarme ihn, heißt ein bekanntes Sprichwort salopp. Aber kann das funktionieren?

Einige Edeka- und Rewe-Selbständige Unternehmer haben Floristikshops integriert und bilden Floristen aus. Wie reagiert die klassische Branche darauf? Wo geht etwas gemeinsam?

TASPO Talk
"Quo vadis Familienbetriebe?"

15.15–16.00 Uhr Garten Café, Boulevard gegenüber Passage 4/5

Familienbetriebe: unbequem, aber Dynamiker und Impulsgeber in Zeiten, wo keiner so richtig weiß, wo es hingeht. Familienbetriebe: Das ruhende Auge im Sturm. Es sind gerade die Familienbetriebe, die die Branche so richtig treiben, schon immer auf eine Wertigkeitsstrategie gesetzt haben.

Im digitalen Zeitalter stehen sie jedoch im Spannungsfeld, dass sie von den großen mit ihren globalen und digitalen Instrumenten kopiert und drohen überholt zu werden. Die großen setzen zunehmend auf eine Aufwertungsstrategie, seit sie erkannt haben, das billig nicht mehr funktioniert und neuerdings auch auf Kleinflächenformate. Zudem stehen Familienbetriebe durch den auch im Garten greifenden E-Commerce vor riesengroßen Herausforderungen.

Familienbetriebe haben ausnahmslos die Sympathien der Kunden, doch kaufen sie auch wirklich? Wo positioniert sich der kleingewerbliche Mittelstand angesichts des E-Commerce und Aufwertungsstrategie, Kleinflächenformate der großen? Welche nachhaltigen Wachstumsstrategien sind in diesen Zeiten für familiengeführten Unternehmen möglich? Wie können größere Einzelstandorte überleben? Welche Zukunft haben die (großen) Kleinen? Kommt Tante Emma wieder, vielleicht als 2.0? Ohne Kooperation läuft nichts mehr: Welche Partner brauchen Familienbetriebe?