spoga+gafa 06.–08.09.2020

#spogagafa

City Gardening: Der Spaß steht im Vordergrund

24.06.2019

Themenwelt am POS – Foto: Oliver Mathys

Themenwelt am POS – Foto: Oliver Mathys

Vor einigen Jahren waren es noch wenige, die im urbanen Raum Baumscheiben oder Brachflächen bepflanzten. Heute begrünen immer mehr Stadtbewohner ihr direktes Umfeld. Für Gartencenter ist dieses neue City Gardening eine Chance.

Auf der diesjährigen Gartenmesse spoga+gafa wird der Fokus insbesondere auf dem City Gardening Trend liegen. So soll beispielsweise eine der fünf geplanten POS Green Solution Islands entsprechend gestaltet werden. Mit diesen Themeninseln bietet die Messe den Fachbesuchern Inspirationen und Umsetzungsbeispiele für POS-Aktionsflächen in Gartencentern und Baumärkten. Für die Realisation konnte auch in diesem Jahr wieder Oliver Mathys, Marketing- und Sales-Consultant aus den Niederlanden, gewonnen werden.

„Die neuen Stadtgärtner sind eine Kundengruppe, die ein besonderes Produktsortiment und eine spezielle Ansprache im Handel erwartet“, sagt Mathys.

„Ob auf dem Balkon, im Hinterhof, vor dem Haus oder im Garten – zumeist ist es so, dass ihnen für ihr neues Hobby nur ein relativ begrenzter Raum zur Verfügung steht. Häufig sind die Aktionsflächen, die üblicherweise in Gartencentern oder Baumärkten gestaltet werden, ähnlich groß. Das Thema City Gardening lässt sich hier also besonders realistisch präsentieren.“

Oliver Mathys, Marketing- und Sales-Consultant

Bei den Aktionsflächen geht es darum, Warengruppen aus verschiedenen Abteilungen des Geschäfts thematisch sinnvoll zu kombinieren und dem Kunden so eine Idee zu geben, was sich beispielsweise aus einem kleinen Stadtgarten oder Balkon alles machen lässt und was man dazu benötigt. „Vor allem der Anbau von Obst, Gemüse und Kräutern ist bei den neuen Hobbygärtnern sehr beliebt“, so Mathys. „Daher sollte der Handel ein entsprechendes Sortiment vorrätig haben – beispielsweise kleinbleibende Apfelbäume oder Beerensträucher, die sogar im Topf auf dem Balkon gut gedeihen. Aber auch Salat- und Tomatenpflänzchen, Kräutertöpfe und Tüten mit Saatgut. Zu bedenken ist dabei immer: Wer heute Gemüse anbaut, tut dies nicht in erster Linie, um sich davon zu ernähren. Der Spaß steht dabei im Vordergrund! Die Menschen möchten sich handwerklich betätigen, etwas erleben und Neues entdecken. Deshalb sollten Gartencenter zusätzlich Gemüsesorten anbieten, die man nicht in jedem Supermarkt kaufen kann.“

Themenwelt am POS – Foto: Oliver Mathys

Themenwelt am POS – Foto: Oliver Mathys

Für die Gestaltung einer City Gardening Aktionsfläche sind Hochbeete oder Tischhochbeete gute Möglichkeiten. Darin lässt sich eindrucksvoll zeigen, wie man mit einer Mischkultur auch auf wenig Platz große Ernteerfolge erzielen kann. Pflanzsäcke oder vertikale Pflanzsysteme passen ebenfalls gut in eine solche Präsentation. Dazu können handliche Gartengeräte, platzsparende Kompostboxen oder auch praktische Bewässerungssysteme kombiniert werden. Da sich die meisten Hobbygärtner für die eigenen Ernte Bio-Qualität wünschen, sollten die angebotenen Dünger und Substrate entsprechend ausgewählt werden. Hier sind kleine Verpackungseinheiten sinnvoll, die sich in der Stadt gut transportieren lassen.

Vor allem der Anbau von Obst, Gemüse und Kräutern ist bei den neuen Stadtgärtnern sehr beliebt. – Foto: mobi99 / pixabay

Vor allem der Anbau von Obst, Gemüse und Kräutern ist bei den neuen Stadtgärtnern sehr beliebt. – Foto: mobi99 / pixabay

„Eine solche Themenwelt am POS sollte aber nie nur als reine Ausstellungsfläche verstanden werden, in der die Kunden nichts anfassen dürfen. Zugänglichkeit ist hier besonders wichtig“, erläutert Mathys. „Waren, die im Mittelpunkt der Inszenierung stehen, sollte der Stadtgärtner auch direkt an Ort und Stelle in den Einkaufswagen laden können. Also müssen sie in ausreichender Stückzahl vorhanden sein und immer wieder nachgelegt werden. Bei den anderen Produkten, bei denen dies nicht möglich ist – z.B. den Hochbeeten oder den Bewässerungssystemen –, sollte es dagegen eine gute Beschilderung geben, wo man sie im Geschäft findet.“

Viele der neuen Stadtgärtner haben bisher mit Gartenarbeit und den Abläufen im Gartenjahr wenig Erfahrung. Mathys empfiehlt den Gartencentern und Baumärkten daher speziell für diese Zielgruppe Workshops anzubieten. Themen gibt’s viele: Vom richtigen Kompostieren bis zum Bauen eines Hochbeets. „Zwar kann man heute alles im Internet nachschlagen und zu fast jedem Thema gibt es auch entsprechende YouTube-Filme, trotzdem sind viele der Stadtgärtner froh, wenn man ihnen auch Informationen an die Hand gibt und sie das Gefühl haben, gut beraten zu werden“, so der Experte.

Die POS Green Solution Islands auf der spoga+gafa stellen die Pflanzen-Trendthemen in den Mittelpunkt. Zugleich sind sie Inspirationsquellen und Umsetzungsbeispiele für Heim, Garten und Aktionsflächen.

Mehr dazu hier