spoga+gafa 06.–08.09.2020

#spogagafa

Neue Marktforschungsstudie zu City Gardening

30.08.2019

Studie City Gardening_Rudolf Müller Verlag

Studie City Gardening_Rudolf Müller Verlag

Am zweiten Messetag wurde auf der spoga+gafa die neue Marktforschungsstudie „City Gardening“ vorgestellt. Die Studie hat über 1.000 Stadtgärtner befragt und relevante Marktdaten zum Thema erhoben.

Das Thema City Gardening ist ein Trendthema innerhalb der DIY- und Gartenbranche. Stadtgärtner werden dabei oft als besonders wichtige und interessante Zielgruppe betrachtet. Ein Grund mehr für die spoga+gafa, dem Thema einen Schwerpunkt auf der diesjährigen Messeausgabe zu widmen. Um Ausstellern und Besuchern einen besonderen Mehrwert zu bieten, wurde auf der Messe exklusiv die neue Marktforschungsstudie „City Gardening“ präsentiert. Mit Unterstützung der spoga+gafa wurde die Studie vom IFH Köln gemeinsam mit dem Verlag RM Handelsmedien erstellt.

Repräsentative Umfrage als Grundlage

Wie groß ist das Potenzial von City Gardening? Welche Produkte und Einkaufsstätten machen das Rennen? Welche Rolle spielt der Faktor Nachhaltigkeit? Die neue Studie geht solchen Fragen nach und beleuchtet das Verbraucherverhalten der bislang wenig erforschten Zielgruppe der Stadtgärtner. Auf der Basis einer repräsentativen Umfrage unter mehr als 1.000 City Gärtnern in diesem Sommer gibt sie schlüssige Antworten auf Kernfragen zu Einkaufsstätten und Sortimenten. Besonders interessant für die Gartenbranche ist dabei die Einteilung der Zielgruppe.

Vier verschiedene Typen

Die Studie unterscheidet vier verschiedene Typen von City-Gärtnern. Die Motive und Einstellungen für das Gärtnern in der Stadt unterscheiden sich zwischen diesen Typen sehr stark. Während „Statusorientierte Gastgeber“ ihr soziales Umfeld beeindrucken möchten, suchen „Naturnahe Rückbesinner“ einen grünen Rückzugsort im Großstadtdschungel. „Selbstversorger“ setzen auf den Anbau eigener Nahrung, während „Hedonistische Ästheten“ die Verschönerung ihres Zuhauses im Blick haben. Am offensten für die Anschaffung neuer Gartenausstattung sind die statusorientierten City-Gärtner und die bewussten Selbstversorger.

Aussagen zu Informations- und Kaufverhalten

Weitere Aussagen macht die Studie zum Informations- und Kaufverhalten der Zielgruppe. Demnach unterscheidet sich die Kaufhäufigkeit der City-Gärtner stark – mehr als ein Drittel kauft quartalsweise und öfter. Unterschiede gibt es auch bei den Informationswegen. Während insbesondere die bewussten Selbstversorger ein großes Informationsbedürfnis haben, informieren sich hedonistische Ästheten insgesamt nur sehr selten. Insgesamt nutzt die Zielgruppe vor allem Geschäfte, Video-Plattformen, Foren und Blogs sowie Online-Shops, um sich zu informieren. Welche Empfehlungen und Perspektiven sich hieraus ergeben, lässt sich ebenfalls der Studie entnehmen.

Die vollständige Studie ist hier erhältlich: www.baufachmedien.de/city-gardening.html

Mit dem Fokus City-Gardening greift die spoga+gafa das Trendthema auf und zeigt Innovationen und Wachstumschancen für die Grüne Branche.

Jetzt Inspiration tanken!
Autor: Leif Hallerbach

zurück