spoga+gafa 06.–08.09.2020

#spogagafa

Riesige Fundgrube für innovative Ideen

17.09.2019

Oliver Mathys (Marketing- und Sales-Consultant) – Foto: Koelnmesse

Oliver Mathys (Marketing- und Sales-Consultant) – Foto: Koelnmesse

Bei seinen Rundgängen auf der spoga+gafa 2019 konnte Oliver Mathys wieder neue Ideen für die POS Gestaltung entdecken. Der Marketing- und Sales-Consultant war auch in diesem Jahr mit der Realisierung der POS Green Solution Islands betraut.

Wochenlang hatten der niederländische Branchenexperte zusammen mit Konni van Delft und ihrem Team an der Entwicklung und Fertigstellung der fünf Inseln gearbeitet. Erst nachts um zwei Uhr – wenige Stunden bevor sich am 1. September die Türen der internationalen Gartenmesse öffneten – wurden sie fertig. Die POS Green Solution Islands sollen den Fachbesuchern Inspirationen und konkrete Vorschläge für den Aufbau von Aktions- und Verkaufsflächen in Gartencentern, Baumärkten oder anderen Handelsbetrieben bieten. Die Idee des Cross Selling steht dabei im Mittelpunkt. In diesem Jahr standen sie unter den Überschriften „City Gardening“, „Wellness in Nature“, „Kids Garden“, „Flower Power“ und „My Tiny Coffee Shop“.

„Wellness in Nature“ – Foto: Koelnmesse

„Wellness in Nature“ – Foto: Koelnmesse

Herr Mathys, wie sind die Konzepte der diesjährigen POS Solution Islands bei den Messebesuchern angekommen? Welche Reaktionen und Fragen gab es bei den von Ihnen angebotenen Führungen?

Mathys: Die meisten der Fachbesucher, die an unseren Guided Tours durch die POS Green Solution Islands teilnahmen, fanden es sehr interessant, wie wir die fünf Themen visuell umgesetzt haben – beispielsweise die Lasagne-Tapete auf der Inspirationsfläche „Flower Power“. Dort wurde eine Technik bei der Pflanzung von Blumenzwiebeln gezeigt, die in Deutschland noch wenig bekannt ist.

Auf der Insel „Wellness in Nature“ wollten die meisten Besucher die Ausstellungsstücke dann nicht nur betrachten: Das Fühlen, Tasten, Riechen waren genauso wichtig, denn fast alle Sinne wurden hier angesprochen. Gefreut hat mich besonders, dass dabei viele ein Lächeln im Gesicht hatten. Bei dieser Themeninsel gab es auch besonders häufig Fragen nach der Umsetzung. Vor allem die Befestigung der Moosmatten interessierte viele und auch, inwieweit diese Pflanzen Feinstaub abbauen können.

Inspirationsfläche „Flower Power“ – Foto: Koelnmesse

Inspirationsfläche „Flower Power“ – Foto: Koelnmesse

Sie haben sich ja auch diesmal wieder intensiv auf der spoga+gafa umgeschaut. Haben Sie bei den internationalen Ausstellern neue, interessante Ideen für die POS Gestaltung entdeckt?

Mathys: Die spoga+gafa war auch dieses Jahr wieder eine riesige Fundgrube an neuen, innovativen Ideen. Mir gefiel vor allem, dass Greta Thunberg und ihr Einsatz gegen den Klimawandel Einfluss auf unsere Branche haben. Verantwortung für die Umwelt, Recycling oder auch der Waterfootprint – also die gesamte Menge an Wasser, die bei der Herstellung eines Produkts benötigt wird – waren bei dieser Gartenmesse wichtige Themen. Ich glaube, dass solche Veranstaltungen, bei denen viele verschiedene Personen und Disziplinen aus unterschiedlichen Ländern zusammenkommen, Industrie und Handel insgesamt befruchten und zu großen Entwicklungssprüngen führen können. Ich möchte hier nun gar nicht auf Details oder einzelne Hersteller eingehen – denn viele Ideen sind jetzt noch kleine Pflänzchen, die erst einmal etwas reifen und wachsen müssen – aber ich habe tatsächlich auf der spoga+gafa viele tolle Produkte gesehen, welche meiner Meinung nach perfekt zu den Zukunftsthemen passen.

POS Living with Plants

POS Living with Plants

Welche Trends und Themen werden Ihrer Meinung nach denn in den kommenden Jahren bei der POS Gestaltung eine Rolle spielen?

Mathys: Wie schon gesagt, sind Umweltaspekte für die Menschen derzeit sehr wichtig und sollten auch am Point of Sale entsprechend hervorgehoben werden. Die Themen Nachhaltigkeit und Waterfootprint werden wir deshalb wahrscheinlich auch 2020 zum Leitthema bei der Gestaltung der POS Green Solution Islands auf der Messe machen. Da wird es dann Beispiele geben, wie wir alle Verantwortung übernehmen können. Die Themen essbare und selbstgezogene Obst- und Gemüsesorten sowie Indoor-Grün bleiben ebenfalls weiter aktuell.

Insgesamt werden Verkaufs- und Aktionsflächen in Baumärkten und Gartencentern sicherlich zukünftig noch einen stärkeren Erlebnischarakter bekommen. Auf der Webseite der spoga+gafa wurden in diesem Jahr ja bereits virtuelle Touren durch die Green Solution Islands angeboten. Solche virtuellen Möglichkeiten sind auch für den POS durchaus interessant. Vielleicht können wir bereits im nächsten Jahr auf der Gartenmesse in Köln Beispiele zeigen. Auch Personal Shopper, die den Kunden beim Einkauf unterstützen, sind momentan ein Thema, welches wir eventuell 2020 ebenfalls aufgreifen werden.

Mehr über die POS Green Solution Islands

Hier
Autor: Roland Moers

zurück