spoga+gafa 30.05–01.06.2021 #spogagafa

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

Aktuelle Trends bei Outdoormöbeln

01.09.2020

Open-Air-Wohnzimmer: Möbel aus der Kollektion 2020 von Cane-line, © Cane-Line

Open-Air-Wohnzimmer: Möbel aus der Kollektion 2020 von Cane-line, © Cane-Line

Als größte Gartenmesse der Welt hat die spoga+gafa neue Outdoortrends immer im Blick. Wir schauen auf das aktuelle Möbeldesign für draußen.

Aufgrund der Corona-Pandemie setzt die spoga+gafa in 2020 aus und findet im kommenden Jahr einmalig vom 30. Mai bis zum 1. Juni statt. Ab 2022 ist die Veranstaltung der Gartenmesse dann für Mitte und Ende Juni geplant. Die nächste Veranstaltung darf mit Spannung erwartet werden, denn gerade in Krisenzeiten gewinnt der Garten an Bedeutung. Das eigene Grün dient dann vermehrt als Rückzugsort und Ruhepol. So bietet die Corona-Zeit schon jetzt einen Anlass, auf die neuesten Trends für die Möblierung von Außenbereichen zu schauen.

Zweites Wohnzimmer im Freien

Je mehr Zeit die Menschen zuhause verbringen, desto mehr wird der Garten zum erweiterten Wohnraum. Die Entwicklung hin zu immer wohnlicheren Außenbereichen setzt sich daher fort und verstärkt sich noch. Viele neue Gartenmöbel würden auch im Innenraum eine gute Figur machen. Mit einladendem Design verbinden sie den Komfort von drinnen mit der Resistenz für draußen – wetterfeste Polster und Textilien machen es möglich. Sessel und Sofas erobern als entspannte Sitzlandschaften immer mehr Gärten und Terrassen. Teppiche, Kissen und sogar Kronleuchter sorgen für noch mehr wohnliches Flair im Freien.

Design für den Klimaschutz

Neben der Bewältigung der Corona-Pandemie ist der Klimaschutz die dringlichste Aufgabe für die Gestaltung der Zukunft. Nachhaltige Lösungen gewinnen daher für Außenbereiche immer mehr an Bedeutung. Auch wegen des Klimawandels sind aktuelle Produkte dank innovativer Materialien extrem wetterfest und damit noch haltbarer. Bei der Möbelherstellung wird heute zudem oftmals auf Ressourcenschonung gesetzt. Recycelte Metalle werden ebenso für neue Möbel verwendet wie gebrauchte Hölzer von Fischerbooten. Auch Plastik aus dem Meer und von PET-Flaschen findet sich heute vermehrt in Gartenstühlen oder Outdoor-Teppichen. Beim Holz wird außerdem auf die Herkunft aus zertifizierter Forstwirtschaft geachtet.

Zum Mixen und Matchen: SI-SI Stuhlfamilie von Scab Design (Design: Meneghello Paolelli Associati), © Scab Design

Zum Mixen und Matchen: SI-SI Stuhlfamilie von Scab Design (Design: Meneghello Paolelli Associati), © Scab Design

Weniger mit Mehrwert

Bewusstere Lebensweisen fördern den Hang zu authentischen Materialien und einfacher Gestaltung. Designer von Gartenmöbeln lassen sich heute oftmals von organischen Formen und Farben aus der Natur inspirieren. Materialien wie Holz, Rattan oder Bambus stellen eine Verbindung zur natürlichen Umgebung des Gartens her. Aktuelle Kollektionen folgen zudem der Devise „Weniger ist mehr“. Reduziertes Design steht dabei für Verzicht und Geradlinigkeit. Filigrane Tische und Stühle folgen ebenso dem neuen Schlankheitsideal wie minimalistisch geformte Gartenliegen und Sessel. Zur Auflockerung tragen leuchtend bunte Farben bei, die neben klassischen Outdoor-Tönen wie grau und braun an Beliebtheit gewinnen.

Jetzt wird’s persönlich

Der Garten gehört zum privaten Umfeld und soll das auch widerspiegeln. Persönliche Vorlieben spielen beim Outdoordesign eine entsprechend große Rolle. Modulare Möbelserien machen vielfältige Kombinationen möglich. Konfigurierbare Tischsysteme und Sofas passen sich verschiedenen Bedürfnissen an. Frische Farbpaletten für Möbel und Sonnenschirme laden zum Mixen und Matchen ein. Darüber hinaus lassen sich unterschiedliche Farben oder Größen für ein Modell kombinieren, was der Gestaltung etwas Spielerisches verleiht. Auf diese Weise entstehen Außenbereiche mit einer sehr individuellen Note.

Minimalistisch: Riviera Lounge von Skagerak (Design: Povl B. Eskildsen), © Skagerak

Minimalistisch: Riviera Lounge von Skagerak (Design: Povl B. Eskildsen), © Skagerak

Der Garten als Komfortzone

Wer den Urlaub im eigenen Garten verbringt, möchte es dort bequem haben. Die Möblierung von Garten und Terrasse ist daher heute auch eine Frage des Komforts. Für entspannte Stunden unter freiem Himmel bieten einladende Loungesofas oder Relax-Inseln die perfekte Grundlage. Leichte Liegen, Sitzsäcke oder Poufs aus wasserfesten Textilien halten ebenfalls diverse Optionen zum Entspannen bereit. Außerdem erleben bequeme Möbel wie der klassische Ohrensessel, Schaukelstühle oder Daybeds eine Renaissance im Freien. Wie sich der Garten als Erweiterung des Hauses sonst noch gestalten lässt, zeigt die kommende spoga+gafa. Aussteller aus aller Welt präsentieren hier das komplette Spektrum von Neuheiten und Trends rund um den Garten – und das in einer einzigartigen Vielfalt.

Autor: Leif Hallerbach

zurück